Reitunterricht

Nicht nur die Anlage, auch die verfügbaren Reitlehrer bieten die besten Bedingungen für guten Reitunterricht. Für die jungen und jung gebliebenen Reiteinsteiger stehen zuverlässige Schulpferde (zum Teil aus der hofeigenen Zucht) bereit, auf denen Sie die ersten Schritte zum "Glück dieser Erde" bestreiten können.
Selbstverständlich gehört auch der Umgang und die Pflege der Ponys und Grosspferde dazu.

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Unsere Reitlehrer

Regine Stieglitz
DOSB Trainer C/Leistungssport
Regine organisiert den täglichen Ponyunterricht. Auch Einzelstunden können bei ihr gebucht werden.

Andrea Dreeßen-Meyer
Trainer B
Fachkraft für heilpädagogisches Reiten
& Voltigieren

Andrea organisiert gemeinsam mit Regine den täglichen Ponyunterricht. Ausserdem bietet sie therapeutisches Reiten an.

Eva
Eva unterrichtet die grossen Reiter, ob Einsteiger oder Fortgeschritten, ob mit eigenem Pferd oder einem unserer Schulpferde.

Fredi
Jeden Sonntag ab 13 Uhr gibt Fredi Springunterricht für Springeinsteiger.



Unsere vierbeinigen Mitarbeiter

Blue
Blue ist ein Welsh B, der sich sehr gern sehr schmutzig macht.
Er ist immer brav beim Reiten und natürlich auch beim Putzen. Er liebt es zu springen, was er auch sehr gut kann.

(sagt Antonia über Blue)

Dingo
Dingo ist ein sehr erfahrenes und ruhiges Schulpony, das jedem Reiter Sicherheit gibt.
Er ist deshalb bei Anfängern sehr beliebt, denn auch beim Putzen, Satteln und Trensen zeigt er sich entspannt.
Alles in Allem ist er ein toller Lehrer, der schon einigen Kindern das Reiten beigebracht hat.

(sagt Amelie über Dingo)

Felix
Felix ist eine dunkelbraune, kuschelige kleine Fellkugel (vor allem im Winter). Er ist sehr schlau und hat manchmal seinen eigenen Kopf.
Beim Reiten ist er flott und motiviert unterwegs und er liebt es zu springen.
Auf ihm dürfen auch die Kleinsten an der Longe ihre ersten Reiterfahrungen sammeln.

(sagt Sarah über Felix)

Hannes
Hannes ist noch recht jung und befindet sich deshalb noch in seiner Ausbildung.
Er wird zur Zeit nur von erfahrenen Reitschülern geritten. Diese jedoch haben große Freude an ihm.

(sagt Amelie über Hannes)

Kilian
Unser Kilian hat sich leider auf dem Weg zur Weide verletzt weshalb er zur Zeit nicht aktiv am Unterricht teilnehmen kann.
Er freut sich aber über Spaziergänge und Streicheleinheiten.

(sagt Regine über Kilian)

Mäuschen
Mäuschen ist unsere Diva.
Ob groß oder klein, ob an der Longe oder im Dressurunterricht: Sie ist für jeden Reiter die Richtige!

(sagt Regine über Mäuschen)

Mirabell
Mirabell ist ein sehr braves Dressurpferd, das von ihren Reitern jedoch schon einen guten Grundsitz mit unabhängiger ruhiger Hand erwartet.
Sie ist bis zu Klasse L ausgebildet.

(sagt Regine über Mirabell)

Pretty Polly
Polly ist eine sehr lernfreudige und neugierige 7 jährige Welsh Stute.
Sie ist noch nicht so lange im Team der Unterrichtspferde, hat sich aber schon gut eingelebt und sowohl ein paar Pferde-, als auch Menschenfreunde gefunden.
Leider konnte sie noch nicht so gut galoppieren als sie auf Hof Schmanns einzog und auch das Hufe geben fiel ihr noch schwer. Aber mittlerweile klappt das alles schon ziemlich gut.
Sie ist ein total liebes Pony, das sich ganz viel Mühe gibt alles richtig zu machen.

(sagt Joline über Pretty Polly)

Rocky
Rocky ist ein sehr lieber und auch ziemlich verfressener Haflinger, der früher überwiegend vor der Kutsche ging.
Er ist schön zu reiten, hat aber auch seinen eigenen Kopf. Da er ziemlich massig ist, ist er für ganz kleine Anfänger nicht geeignet.

(sagt Hanna über Rocky)

FAQ:

Mein Kind möchte im Ponyunterricht bei Regine oder Andrea reiten. Ist der Einstieg jederzeit im Jahr möglich?

Ja. Ihr Kind kann jederzeit einsteigen. Unsere Reitlehrer werden sich im Rahmen einer Probestunde einen Eindruck vom reiterlichen Können Ihres Kindes machen und es dann entsprechend in die passende Gruppe einteilen. Lediglich während der Sommerferien (Niedersachsen) findet eine Pause statt. Diese Zeit dürfen unsere Mitarbeiter auf der Weide oder im Land ihrer Wahl verbringen. Erfahrungsgemäss entscheiden sich die Ponys für die Weide, während Regine und Andrea ihren Urlaub andernorts verbringen.
Auch bei unseren anderen Reitlehrern sind die Anwesenheitszeiten unterschiedlich (auch wenn wir es durchaus praktisch fänden, sie mit einer Eisenkugel am Bein im Reiterstübchen unterzubringen, um sie jederzeit um Rat fragen zu können, aber wir fürchten, da hätten viele Institutionen als auch der Gesetzgeber massiv etwas dagegen einzuwenden. Und die Reitlehrer natürlich auch). Am besten einfach beim "künftigen Trainer des Vertrauens" anrufen und ein Treffen vereinbaren. Sie zeichnen sich allesamt auf jeden Fall durch Zuverlässigkeit aus!

Die allererste Reitstunde. Was brauche ich?

Zur ersten Reitstunde müssen Sie oder ihr Kind noch nicht vollausgestattet sein. Es reicht, wenn sie einen Kopfschutz (auch ein Fahrradhelm tut es am Anfang) mitbringen. Achten Sie auf festes Schuhwerk (knöchelhoch, gutes Profil, leichter Absatz) und eine Hose, die nicht zu sehr auf Leder rutscht. Wenn Sie oder ihr Kind dann dabei bleiben, benötigen Sie für jede Reitstunde einen passenden Reithelm, passende Reitbekleidung und entsprechende Stiefel oder Stiefeletten. Natürlich können Sie auch in eine gut sitzende (!) Schutzweste investieren. Auch Reithandschuhe sind empfehlenswert.

Wie lange dauert eine Reiteinheit?

Eine Reiteinheit dauert 45 Minuten. Fünf Minuten vor der Einheit gehen Sie mit ihrem Pferd, das bis dahin von Ihnen geputzt, gesattelt und getrenst wurde, in die Reithalle. Dort wird das Pferd entsprechend vorbereitet (nachgegurtet, Ausbinder befestigt) und Sie können aufsteigen. Nach 45 Minuten bringen Sie entweder ihr Schulpferd wieder zurück (absatteln, abtrensen, versorgen), oder aber der nächste Reitschüler übernimmt das Pferd. Unsere Schulpferde freuen sich bei einem derartigen "fliegenden" Wechsel über eine Begrüssung und Verabschiedung.

Mein Schulpferd hat geäppelt. Muss ich während der Einheit absteigen und abäppeln?

Nein. Beenden Sie Ihre Einheit in Ruhe. Meist nimmt sich der Reitlehrer oder jemand an der Bande die Zeit und entfernt die Äppel. Passiert das nicht müssen Sie die Äppel nach der Einheit aus der Halle entfernen.

Ich komme mit meinem Schulpferd nicht zurecht. Es mag mich nicht oder ich habe Angst vor ihm.

Sprechen Sie mit Ihrem Reitlehrer über Ihr Problem. Gemeinsam finden Sie bestimmt eine Lösung.

Mein Kind würde gerne reiten lernen. Ich selbst kann aus verschiedenen Gründen (zb. Angst vor Pferden) nicht helfen, es zu putzen oder zu satteln. Muss mein Kind nun verzichten?

Selbstverständlich nicht. Den Kindern putzen und satteln beizubringen ist die Aufgabe unserer Reitlehrer. Diese werden Ihr Kind mit allem vertraut machen, was notwendig ist. Auch später findet sich, falls nötig, immer jemand, der ihrem Kind behilflich sein kann, wenn es alleine überfordert ist und der Reitlehrer gerade anderweitig zu tun hat. Und wer weiss, vielleicht verlieren Sie die Angst vor Pferden und möchten dann gemeinsam mit ihrem Kind reiten lernen?

Reiten während des Reitunterrichts auch Reiter mit, die keinen Unterricht bekommen?

Während des Ponyunterrichts am Nachmittag darf keiner mitreiten, der keinen Unterricht nimmt. Sie brauchen keine Angst zu haben, dass jemand Ihr Kind oder Sie selbst umreitet.
Während des privaten Einzelunterrichts beim eigenen Reitlehrer dürfen jedoch andere Reiter mitreiten. Hier obliegt es Ihnen und Ihrem Reitlehrer, den Mitreitern freundlich verständlich zu machen, dass Sie Rücksicht auf Sie und Ihren Unterricht nehmen möchten. Da nahezu jeder unserer Einsteller selbst Reitunterricht nimmt, sind in der Regel alle zuvorkommend.